Alsterschiffe zurück in den HVV?

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Werner vor 2 Jahre, 10 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #70849

    MichaelS
    Keymaster

    Moin Zusammen,

    die CDU schlägt vor die Alsterschiffe in der Rush-Hour wieder zum Nahverkehrsmittel zu machen, mehr hier http://www.nahverkehrhamburg.de/cdu-will-metrobuslinie-6-mit-alsterschiffen-entlasten-7295/

    Gruß
    Michael

    #80277

    Werner
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    dieser Wunsch ist nicht neu. Nach jeder Ankündigung warte ich vergebens auf die Umsetzung. Die Forderung nach einem Linienverkehr zum HVV-Tarif auf der Alster ist eine Sache, bei der Politiker aus der Bürgerschaft oder den Bezirksparlamenten, ein attraktives Verkehrspolitisches Thema ansprechen können, ohne daß ein Wiederstand aus der Bevölkerung zu erwarten ist.
    Es ist alles da – Schiffe genauso wie Anleger. Es Fallen keine Parkplätze weg, es entsteht kein Baulärm, es stört einfach niemanden wenn ein Alsterschiff von hier nach da fährt. Anders zum Beispiel bei einer neuen Straßenbahn: Da fürchten sich Anlieger vor langen Bauzeiten, wegfallenden Parkplätzen, (Geschäftsleute bangen in der Zeit um Kunden) Lärm und Dreck während der Bauzeit und quietschenden Rädern beim Betrieb. Und schließlich wird die Architektur durch die Fahrleitung gestört.

    Hier ist zum Beispiel ein Link zum „Wochenblatt“, in dem das Thema schon vor längerer Zeit behandelt wird. In dem etwas älteren Artikel kostet die Alsterkreuzfahrt noch 1,70€ pro Anleger (aktuell 2,00€). Auch Matthias Kruse (Vorsitzender des Vereins „Alsterdampfschiffahrt e.V. – Dampfer St. Georg) kommt darin zu Wort.

    http://www.hamburger-wochenblatt.de/eppendorf/lokales/ruf-nach-alsterlinien-d10458.html

    Als Winterhuder würde ich eine Linienverbindung über die Alster sehr begrüßen. Ich kenne die Metrobuslinie 6 recht gut. Trotz einem sehr dichten Takt (HVZ alle 6 Minuten puls eventueller Verstärker) sind die Busse voll. Im Straßenzug Mühlenkamp-Hofweg-Papenhuder Straße, beim Schwanenwik und in der Langen Reihe stehen die Busse gerne mal im Stau. (Trotz Busbeschleunigung.)
    Das ist auf der Alster nicht zu erwarten. Und in einem mir vorliegenden Fahrplan der HHA (Hamburger Hochbahn Aktiengesellschaft) aus dem Jahr 1958 ist zu ersehen, daß die Fahrzeit von der Saarlandstraße (Anleger im Osterbek-Kanal) über die Stationen Bachstraße, Mühlenkamp, Uhlenhorster Fährhaus, Rabenstraße, Atlantik bis zum Jungfernstieg 35 Minuten dauerte. Vom Mühlenkamp – ist auch Haltepunkt der Buslinie 6 – bis zum Jungfernstieg fuhren die Schiffe in 21 Minuten. Das ist recht flott und attraktiv.

    Nur bezweifle ich, daß es in absehbarer Zeit zu der Alsterschiffsverbindung kommt. Und im Artikel von „Nahverkehr Hamburg“ heist es (Zitat):
    „Laut Konzept sind für die Fahrten insgesamt fünf Schiffe nötig. Sie sind bei der Alstertouristik-Reederei bereits vorhanden und seien „in der morgendlichen Berufsverkehrszeit frei verfügbar“, heißt es.“ (Zitat Ende).
    Die Busse sind aber auch Abends voll. Eventuell sogar noch voller, da dann die Geschäfte der Innenstadt noch geöffnet haben, deren Kunden auch die Busse nutzen und damit füllen. Und dann stehen die Alsterschiffe eigentlich nicht zur Verfügung. Denn dann sind zwei Schiffe noch auf Alsterkreuzfahrt, drei bis vier Schiffe auf Alsterrundfahrt, und die Kanalfahrten werden auch noch bedient.

    Es grüßt
    der Werner

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.