Elbdampfer-Hamburg.de – Die Geschichte der HADAG-Hafenfähren Foren HADAG Typschiffe allgemein Anker „Großer Michel“ und „Reeperbahn“

Anker „Großer Michel“ und „Reeperbahn“

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Reeperbahn vor 13 Jahre.

  • Autor
    Beiträge
  • #69630

    MichaelS
    Keymaster

    Moin Zusammen,

    mich interessiert mal ob die Anker in der Klüse unterhalb der Scheuerleiste bei der „Reeperbahn“ und der „Großer Michel“ schon während der HADAG-Zeit eingebaut wurden, oder dieser Umbau später erfolgte.

    Gruß,
    Michael

    #71244

    Reeperbahn
    Teilnehmer

    Ganz einfach: NEIN! Kein Schiff des Typen II und III hatte zu Hadagzeiten einen klaren Anker unterhalb der Wallschienen. Die Vierhunderter (Typ II) hatten gar keinen klaren Anker, die auch zur Unterelbe eingesetzten Sechshunderter hatten aus eben diesem Grund einen klaren Anker an Steuerbord auf der Wallschiene. Erst nach der Hadagzeit bekamen einige einen zweiten klaren Anker an Backbord bzw. Ankertaschen. Bei den Viehundertern standen die Anker innen auf der Back, neben der Gösch und hätten bei Bedarf (den es nie wohl gab!), mit einem Davit per Hand außenbords gefiert werden müssen.

    Gruß

    Michael

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.