Elbdampfer-Hamburg.de – Die Geschichte der HADAG-Hafenfähren Foren Allgemeines Off Topic Ausflugsschifffahrt an Deutschlands Küsten

Ausflugsschifffahrt an Deutschlands Küsten

Dieses Thema enthält 9 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  MichaelS vor 1 Woche, 4 Tagen.

  • Autor
    Beiträge
  • #70462

    Werner
    Teilnehmer

    Hallo Forum,

    die „Schlepp- und Fährgesellschaft Kiel mbH“ – kurz SFK – kündigt unter der Überschrift „Maritimer Sommer 2013“ an, daß die Ausflugsfahrten nach Eckernförde und Kappeln in diesem Jahr wohl letztmalig stattfinden. Als Grund werden Änderungen in den Fahrgastschiffrichtlinien angegeben.
    Die Fahrten von Kiel (Bahnhof) bis Laboe sind davon wohl nicht betroffen.

    http://www.sfk-kiel.de/de/touristik/ausflugsfahrten/index.php

    Bleibt abzuwarten, ob auch andere Schifffahrtsbetriebe an Nord- oder Ostsee von den neuen Richtlinien betroffen sind. Ich denke da zum Beispiel an die „Störtebeker“ aus Cuxhaven – der ehemaligen „Dat Ole Land“.

    Es grüßt
    der Werner

    #78139

    MichaelS
    Keymaster

    Moin,

    traurige Sache das! In viele Schiffe in der Küsten- und Wattfahrt muss massiv investiert werden, was gerade für viele kleine Betriebe ein durchaus existenzbedrohendes Problem darstellt. Aber die von Dir erwähnte STÖRTEBEKER fährt meines Wissens nur Zone 2 also im Binnenschiffsbereich.

    Gruß
    Michael

    #78140

    Werner
    Teilnehmer

    Moin

    @michaels wrote:

    … was gerade für viele kleine Betriebe ein durchaus existenzbedrohendes Problem darstellt.

    Wenn das denn man keine Kreise zieht und auch ehemalige HADG-Schiffe betreffen wird. Die neuen Fahrgastschiffrichtlinien basieren wohl auf einer EU-Richtlinie. Daher kommen mir die folgenden drei Schiffe in den Sinn:

    Ich kenne das Fahrtgebiet der „Grevelingen“ (ex „Niendorf“) in den Niederlanden nicht so genau. Salziges Nordseewasser wird das auch sein.

    Die „Hanseat“ der Boddenreederei Rügen war wohl mal die „Rudolf Kinau“ der HADAG.
    http://www.boddenreederei-ruegen.de/

    Welche Route die „Adler Vineta“ (ex „Adolph Schönfelder“) aktuell fährt weiß ich nicht – aber in der Flottenliste der Adler-Schiffe ist sie verzeichnet. Dort taucht auch ein ehemaliges SFK-Schiff auf – die „Adler Mönchgut“.
    http://www.adler-schiffe.de/flotte/flotte-usedom-ruegen/ms-adler-vineta.html

    Wenn man mal tief in den Kaffeesatz blickt, sind das alles Schiffe, die ihr Gnadenbrot bei der „Großen Hafenrundfahrt“ in Hamburg verdienen werden.

    Es grüßt
    Der Werner

    #78141

    untereste
    Teilnehmer

    Hallo,

    meist ist es ja so, dass neue Vorschriften, deren Notwendigkeit sich einem nicht so recht erschließen wollen, aus Brüssel kommen, in diesem Fall ist es aber NICHT so, die neuen Vorschriften sind hausgemacht und deutlich strenger als die Vorschriften der EU. Bleibt nur die Frage, wieso das Ganze? Sicherlich, mehr Sicherheit schadet ja an sich nicht und auch wenn seit Ewigkeiten nichts wirklich nennenswertes passiert ist, macht es ja Sinn, allerdings finde ich die Umsetzung wie immer nicht gut. Die Schiffe, die entlang der deutschen Küsten unterwegs sind, sind zumeist in sehr gutem Zustand und bestmöglich ausgestattet, auch was die Sicherheit betrifft. Es wäre wohl sinnvoller die schwarzen Schafe ins Visier zu nehmen und unter Umständen Anreize für Neubauten zu schaffen (Förderung), als pauschal allen alten Schiffen, so gut sie auch gepflegt sein mögen, den Kampf anzusagen, nur weil sie nicht „unsinkbar“ sind. Wenn der Schipper pennt und in Hamburg einer der Schuhkartons überlaufen wird kommt man da sicherlich noch schlechter raus, als aus einer alten Barkasse, die nach Hinten völlig offen ist… aber das nur am Rande.

    Gruß
    Jan

    #78142

    Werner
    Teilnehmer

    @untereste wrote:

    meist ist es ja so, dass neue Vorschriften, deren Notwendigkeit sich einem nicht so recht erschließen wollen, aus Brüssel kommen, in diesem Fall ist es aber NICHT so, die neuen Vorschriften sind hausgemacht und deutlich strenger als die Vorschriften der EU.

    Danke für den Hinweis – dann ist die „Grevelingen“ ja in sicheren Gewässern.

    @untereste wrote:

    Wenn der Schipper pennt und in Hamburg einer der Schuhkartons überlaufen wird kommt man da sicherlich noch schlechter raus, als aus einer alten Barkasse, die nach Hinten völlig offen ist…

    Stimmt!

    Es grüßt
    der Werner

    #78143

    MichaelS
    Keymaster

    Moin,

    die Boddengewässer sind auch Zone 2 (eine Übersicht gibt es hier http://www.fvt.wsv.de/ubi/Karte-Zonen-1-4.pdf‎ ), sonst wäre auch das Typ I-Schiff ASTOR ex WANDSBEK betroffen. Die ADLER VINETA müsste in der Tat umgebaut werden. Natürlich sind einige Küstenpassagierschiffe recht alt, aber ich kann mich da nur Jans Worten anschließen, sie sind zum großen Teil gut gepflegt und gehören in vielen Küstenorten einfach zum „Inventar“ 😉 . Anreize neue Schiffe zu bauen wären sinnvoller – auch für unsere nicht so gut dastehenden kleineren Werften im Land.

    Gruß
    Michael

    #78144

    MichaelS
    Keymaster

    Moin Forum,

    weiter wirtschaftliche Probleme in der Ausflugssschifffahrt http://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Ausflugsdampfer-in-rauer-See,schifffahrt140.html

    Gruß
    Michael

    #78145

    MichaelS
    Keymaster

    Moin Zusammen,

    hier einige Infos zu Änderungen im Schiffsbestand in der Ausflugschifffahrt 2018. Die Reederei Müller, Rabel/Schlei hat die WIKINGER PRINCESS, hier ein Bild von 2016, an die Reederei Cassen Eils verkauft.

    Diese wird mit dem Schiff als ATLANTIS fahrten ab Cuxhaven anbieten.

    Die Reederei Müller hat als Ersatz das türkische Passagierschiff RED BEARD gekauft, welches diese Woche per Schwerlastschiff in Bremerhaven ankam. Diese soll nach einem Umbau als NORDLICHT auf der Schlei eingesetzt werden.

    Gruß
    Michael

    • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Monate, 3 Wochen von  Christian Hinkelmann.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Monate, 2 Wochen von  MichaelS.
    #91675

    MichaelS
    Keymaster

    Moin Zusammen,

    hier einige Bilder der Schiffe im Nordfriesischen Ausflugsverkehr.

    Die EILUN ist von Amrum aus in die Hallig- und Inselwelt unterwegs.

    Während die RUNGHOLT und die SEEADLER vom kleinen Hafen Schlüttsiel unterwegs sind.

    Gruß
    Michael

    • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Monate, 2 Wochen von  MichaelS.
    #91979

    MichaelS
    Keymaster

    Moin Zusammen,

    mit Baujahr 1966 ist die OL BÜSUM auch schon ein echter Oldie. Als LANGBALLIGAU war sie einst auf der Flensburger Förde unterwegs. Heute einlaufend in Büsum.

    Gruß
    Michael

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.