HADAG und Olympia

Dieses Thema enthält 6 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  MichaelS vor 3 Jahre, 9 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #70155

    MichaelS
    Keymaster

    Moin Zusammen,

    die HADAG-Fähren fahren z.Zt. wieder mit diesen Plakaten an den Schiebetüren.

    1972 waren ja etliche HADAG Schiffe in Kiel dabei und eine Olympiade wäre doch mal ein sehr gepflegtes Argument für einen Flotten und Linienausbau!

    Gruß
    Michael

    #75643

    Heinz Otto
    Mitglied

    Hi Ihr Fachleute bei Elbdampfer-Hamburg, denn ich bin ein Frischling unter Euch, kann aber deswegen auch Begleitung gebrauchen, weil:
    Ich hatte kürzlich den Vorschlag gemacht: „wenn ich schon Olympia nicht verhindern kann, so sollte es dann doch wenigstens mit optimal nachhaltigen Verkehrsmitteln auch auf dem Wasser gestaltet sein“. Und dazu gehören Fähren mit Elektro-Antrieb. Beispiele dazu gibt es auch Skandinavien, Kanada, Schottland und Berlin. Alle verschieden groß und wirklich nicht hier 1:1 einsetzbar, aber eben machbar. Es muss nur ein politischer Wille her und entwickelt werden. Eine Werft hat schon Interesse signalisiert, die Klimafrage zwingt zu neuen Wegen und diese Innovationen sollten wir nicht nur Anderen überlassen, sondern uns selbst anstrengen, um hier abgasfreieren Verkehr zu gestalten. Eine Anmerkung noch zur Olympiade in Sydney: damals brachte Solarsailor eine Solarfähre in Fahrt und ich hoffte jeden Tag, dass die Medien dort uns dazu informieren; dann wären unsere Sinne schon etwas geschärft worden.
    Ich kann Euch die Links zu den o.g. Projekten direkt zumailen. Der Knigge dieses Forums lässt mich hier keine Links verwenden wollen
    Ob wohl Jemand von Euch zu El-Ferries mitdenken will?
    Gruß, H.Otto

    #75644

    Hamburguide
    Mitglied

    Moin ,

    Ich frage mich ob die Antriebs-Technik .Schon ,stark genug ist.
    Für die Elbe . Schiffe mit Elektro Antrieb , kenne ich nur auf ruhigen
    Binnen Gewässern. Hamburger Beispiel Alstersolar .

    Gruss vom Hamburguide

    #75645

    Reeperbahn
    Teilnehmer

    Ich habe gerade selbst in Stockholm E-Fähren erlebt, die zumindest in etwa mit denen in Hamburg vergleichbar wären. Allerdings gibt es dort weder Tidenstrom, noch einen eng getakteten Fahrplan. Ob ein 18 – 24 Stundeneinsatz unter den Hamburger Bedingungen mit einer vergleichbaren Zahl an E-Schiffen (und damit auch an Personal!) möglich wäre, wie jetzt mit den dieselgetriebenen Fähren, kann ich mir nicht vorstellen.

    Gelegentlich ist als Alternative eine diesel-elektrische Variante im Gespräch, wie es sie schon bei den Typschiffen gab und noch gibt. Das ist aber nur bedingt ein Vorteil, zumal weiterhin fossile Brennstoffe nötig sind.

    Ich halte eine Variante, die tatsächlich auch auf fossilen Brennstoffen beruht, aber als deutlich umweltfreundlicher eingestuft wird, für sinnvoll, nämlich den Einsatz von Flüssiggas. Ich halte es für möglich, vorhandene Dieselmotoren auf den Betrieb mit Flüssiggas umzustellen, was mit beträchtlichen Kosten verbunden wäre, zumal große Tanks installiert werden müssen. Bei Neubauten scheint mir dieser Kostenaspekt indes weniger bedeutsam. Dann könnte man natürlich auch eine Variante mit E-und Gasmotor einplanen

    Bleiben noch die etwas exotischeren Varianten Brennstoffzelle, Wasserstoffantrieb…?

    Gruß

    Michael

    #75646

    MichaelS
    Keymaster

    Moin Zusammen,

    Christian berichtet bei Nahverkehr Hamburg über folgende Maßnahmen für die Hafenfähren der HADAG im Falle des Zuschlags für die Olymischen Spiele.

    Am Baakenhöft, in der OlympiaCity auf dem Kleinen Grasbrook und an den Elbbrücken sollen dauerhaft neue Anleger für die Hafenfähren entstehen.

    Am Afrikahöft soll für die Dauer der Olympischen Spiele ein temporärer neuer Fähranleger gebaut werden.

    Zwischen den Landungsbrücken und den Elbbrücken soll eine neue Fährverbindung eingerichtet werden.

    Eine Flottenerweiterung wäre wohl unerlässlich!

    Gruß
    Michael

    #75647

    Reeperbahn
    Teilnehmer

    Diese Flottenerweiterung sollte dann aber so clever eingetütet werden, dass die Neubauten spätestens nach den Spielen die bis dahin schon recht betagten 2000er ersetzen (die ältesten Schiffen hätten dann rund 30 Jahre auf dem Buckel!), ganz zu schweigen von den ersten Einmannschiffen, die ab 1989 zuliefen.

    #75648

    MichaelS
    Keymaster

    Moin Zusammen,

    wer genaueres wissen will, lese hier http://www.hamburg.de/contentblob/4632938/data/mobilitaetskonzept-anlage-massnahmenlistelt.pdf mal die Seiten 1 und 2 😉

    Gruß
    Michael

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.