Kollisionen mit Hafenfähren

Dieses Thema enthält 13 Antworten und 9 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Juergen vor 3 Jahre, 8 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #70025

    bera
    Mitglied

    Das eine Hafenrundfahrt oder eine Tour von einem Anleger zum nächsten Freude machen kann, werden Hunderttausende von Fahrgästen der Schiffe, ob Touristen oder Hafenarbeiter; nur bestätigen können. Das diese Fahrten jedoch nicht immer gut ausgehen, zeigen die Zeitungsauschnitte, die ich in loser, zeitlich nicht sortierter Folge hier einstellen möchte.

    Michael Bera

    #74669

    Reeperbahn
    Teilnehmer

    Schon interessant, dass man bereits 1928 (erste Artikel) auf eine beschränkte Rundumsicht abhob! Das sollte sich noch Jahre fortsetzen und führte u. a. zum Rückbau der großen HAFENRUNDFAHRT-Tafeln auf den Dächern einiger Typschiffe. Noch später war man da großzügiger. Bei der MOLSEN/ALBERS…-Klasse z. B. kamen erstmals Rückspiegel in der Nock zum Einsatz. Aus dem Ruderhaus konnte man nur theoretisch durch ein kleines Fenster achteraus sehen. Praktisch jedoch nicht. Auch auf BRAUER und SCHÖNFELDER war es ähnlich, erst recht, nachdem das Dach des Oberdecksalons zum Freideck für Fahrgäste umgebaut wurde.

    So gesehen sind die Typ 2000er vorbildlich! ;D

    Gruß und danke für die historischen Dokumente

    Michael

    #74670

    Faehre
    Mitglied

    Möchte mich auch bedanken. So kann man sich sehr gut vorstellen, wie das früher so ablief.
    Hoffe, da kommt noch einiges aus Deiner Sammlung. 😉

    #74671

    harbourmaster
    Mitglied

    Guten Tag,
    Ich habe irgendwo gelesen ,dass die Eppendorf in den 80 Jahren mit der Barkasse
    Hafenkapitän eine Havarie hatte, bei der ein Mensch sein Leben verlor.

    Da ich mich sehr für das HPA Schiff interessiere , meine Frage

    Was war da los ???

    Frohe Weihnachtszeit

    Andreas

    #74672

    daniel1406
    Mitglied

    Ruuumms! Schon wieder ist es passiert. Der Schiffsführer der Hadag-Fähre „HafenCity“ hat sich Montag früh auf dem 610 Meter langen Törn von den Landungsbrücken zum Fährkanal mit 40 Passagieren verfahren. Statt den Anleger anzusteuern, krachte er mit dem Bug an die Spundwand am gegenüberliegenden Ufer.

    Die letzten Hadag-Pannen
    ★ 12. Dezember. Eine Hadag-Fähre passt auf der Fährlinie 73 nach Wilhelmsburg wegen Hochwasser nicht unter eine Brücke.
    ★ 17. September. Wasserschutzpolizei stoppt eine überladene Hadag-Fähre der Linie 62. Statt 250 Fahrgästen sind 361 an Bord.
    ★ Im August hatte die Polizei eine Fähre mit mehr als 40 Fahrgästen zu viel gestoppt.
    ★ 19. April. Neun Kurden entern die Fähre „Elbmeile“, zwingen den Schiffsführer, dass Ruder loszulassen, entrollen ein Transparent.
    ★19. Dezember 2011. Beinahe-Katastrophe im Nebel. Die Fähre „Altenwerder“ rammt mit 40 Fahrgästen das 366 Meter lange Containerschiff „Cosco Harmony“.

    Quelle:
    http://www.bild.de/regional/hamburg/hamburger-hafen/pannen-hadag-faehren-27710540.bild.html

    #74673

    harbourmaster
    Mitglied

    Guten Abend Leute ,

    ich hatte bereits im Dezember 12 mal nachgefragt aber bisher keine Antwort erhalten.

    Am 06.05.1980 soll die Eppendorf laut Lebenslauf mit der HK eine Havarie gehabt haben.
    Gibt es Belege über diesen Vorfall ?
    In den Unterlagen der HK /jetzt Karl ist nichts zu ersehen.

    Über Infos wäre ich Dankbar

    Andreas

    #74674

    MichaelS
    Keymaster

    Moin Andreas,

    Du hast 12 mal nachgefragt – bei wem? ;D ;D Sorry, war mir durchgerutscht! Es gibt im Archiv der Hamburger Abendblattes zwei Artikel über den Vorfall von 1980 und 1983 http://suche.abendblatt.de/ashao/search.do?search=HADAG+Eppendorf. Sehr traurige Sache das 🙁 !

    Gruß
    Michael

    #74675

    harbourmaster
    Mitglied

    Vielen Dank ,
    ich meinte, ich habe im Dezember 2012 schon mal angefragt .

    Aber jetzt bin ich informiert Danke .

    Viel Welle kann der Karl von der Seite nicht ab, dass hab ich schon durch einen Lotsenversetzer zu spüren bekommen . Dann ist Festhalten angesagt,mit Schweißperlen auf der Stirn .Teilweise werden schier unglaubliche Wellen erzeugt.

    Danke für die Infos Andreas

    #74676

    HakenHeino
    Mitglied

    Ahoi, Forum! Gigantische Wellen erzeugen können andere aber auch 😮 >:(

    Aber Achtung:Die am 6. Mai 1980 an der Kollision beteiligte HK- Barkasse war nicht der heutige „Karl“, sondern sein Vorgänger mit Schottelantrieb, gebaut 1976 bei Aug. Pahl in Finkenwerder.
    17,61m Lang, 4,18m Breit.

    Da die Barkasse schon lange vor der Einführung der digitalen Photographie verkauft wurde (und ich auch nicht die leiseste Ahnung habe, wo sie geblieben ist), habe ich auch nach längerer Suche nur ein Bild im WWW finden können, auch in meinem Archiv (obwohl ich als Matrose noch kurz darauf fuhr) bisher Fehlanzeige.
    Also, hier ist der Link:Bild HK 1976
    Gruß von Heino

    #74677

    MichaelS
    Keymaster

    Moin Heino,

    jo grosse, gelb-weisse Ro-Ros z.B. ;D ;D ;D . Danke für die Information, das ist dann wohl auch der Grund warum sich auf der KARL nichts dazu findet 😉 .

    Gruß
    Michael

    #74678

    bera
    Mitglied

    Crash am Bubendey- Ufer

    Am 10.5.2015 gegen 14:38 kollidierte die Hafenfähre REEPERBAHN mit einer für ein Anlegemanöver hohen Geschwindigkeit und in einem Winkel von geschätzten 45 Grad erst mit dem Ponton und dann mit dem danebenliegenden Dalben. Daraufhin schrieb ich folgenden Brief an die HADAG:

    Werte Damen und Herren der HADAG, Hamburg, den 10.05.2015

    erlauben Sie, dass ich mit diesen Zeilen an Sie herantrete.

    Grund ist ein Vorfall, der mich tatsächlich von den Füssen riss. Am heutigen Tage stand ich ab ca. 14:10 Uhr am Anleger Bubendey- Ufer, um photographische Aufnahmen der vorbeifahrenden Schiffe und der nahen Auslaufparade zum 826. Hafengeburtstag zu erstellen. Gegen 14:37 fiel mir die Hafenfähre REEPERBAHN auf, die sich mit hoher Geschwindigkeit und in einem ungewöhnlich steilen Anfahrtswinkel auf den Anleger zubewegte. Auch kurz vor dem Anleger änderte der Schiffsführer die Geschwindigkeit unwesentlich, worauf ich gegen 14:38 Uhr zwei Photos erstellte, die kurz vor der Kollision der Fähre mit dem Anleger und dem Dalben entstanden.

    http://213.198.2.121/1/BERA5279.jpg

    http://213.198.2.121/1/BERA5280.jpg

    Ein drittes Photo konnte ich nicht mehr machen; ich war zu Boden gefallen. Auf dem Ponton vernahm ich Schreie der weiteren anwesenden Photographen und Fahrgäste, die Richtung Schiffsführer gerichtet waren. Auf der Brücke, bzw. der Brückennock an Backbord befanden sich mehrere Personen, die lachend den Vorfall dokumentierten.

    Nach dem folgenden Anlegermanöver und dem Absetzen der Fahrgäste fuhr das Schiff Richtung Finkenwerder weiter, ohne dass sich der Schiffsführer nach dem Befinden der Personen auf dem Anleger erkundigt hatte. Ich hatte den Eindruck, dass sich niemand ernsthaft verletzt hatte. Einige Anwesende riefen dem Schiffsführer hinterher, er solle nicht „soviel Rotwein saufen“.

    Gegen 14:50 Uhr kam das Schiff von Finkenwerder zurück, wieder mit hoher Geschwindigkeit und unsicherer Fahrweise. Vor dem Anleger ging das Tempo der Fähre kaum zurück. Um 14:52 knallte die Fähre mit dem Heck an den Dalben des Anlegers. Wieder ging ein Schreien über den Anleger.

    http://213.198.2.121/1/BERA5360.jpg

    Auch nach diesem Crash fuhr das Schiff nach dem Anlegen und dem Absetzen der Fahrgäste weiter,
    als wäre nichts geschehen. War dies Fahrerflucht?

    Als die Fähre um 16:08 wieder am Bubendey- Ufer anlegte, diesmal ohne Auffälligkeiten, konnte man den Schaden der 1. Kollision mit dem Dalben, Risse im Schanzkleid und dem Anstrich, deutlich am Bug sehen.

    http://213.198.2.121/1/BERA5493.jpg

    Ich möchte an dieser Stelle meinen Unmut über die unglaubliche Fahrweise und das fahrlässige Verhalten Ihres Schiffsführers zum Ausdruck bringen. Ich bin als langjähriger Fahrgast Ihres Unternehmens wirklich schockiert über diesen Vorfall und stelle an dieser Stelle die Frage, ob ich auf Ihren Schiffen und Anlegern bei derartigem Personal noch sicher bin?

    In Erwartung einer zeitnahen Stellungnahme“

    Hier meine Frage an die Leser des Beitrages:

    War jemand als Fahrgast oder Photograph auf dem Anleger und hat den Vorfall photographiert?

    Gruß

    Michael Bera

    #74679

    Juergen Stein
    Mitglied

    Moin Jungs,
    Hier einmal ein Zeitungsausschnitt vom 7. Juli 1951.

    #74680

    Juergen Stein
    Mitglied

    Hier etwas vom 22. April 1952.

    #74681

    Juergen
    Mitglied

    Super interessant! Danke euch fürs Teilen! 🙂

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.