Linie 62 soll öfter fahren

Dieses Thema enthält 16 Antworten und 5 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Flooster vor 10 Jahre, 1 Monat.

  • Autor
    Beiträge
  • #69965

    Faehre
    Mitglied

    Moin Forum,

    die Linie 62 soll an Wochenenden und zu Großveranstaltungen öfter fahren laut Hamburger Abendblatt.

    http://www.abendblatt.de/daten/2008/10/30/961929.html

    Zitat aus dem Artikel: Bei besten Voraussetzungen werden fünf Hadag-Fähren auf der bestfrequentierten Hafenlinie eingesetzt.

    Die werden ja wohl zusätzlich sein. Mit nur 5 Schiffen schafft man die Umläufe wohl nicht.

    Gruß
    Dieter

    #74116

    Anonym

    Vielleicht läßt sich da noch irgendwo was einsparen. Der aktuelle HVV-Fahrplan zeigt ja von Bubendey-Ufer nach Finkenwerder 12 Minuten Fahrzeit, umgekehrt 3 Minuten. Da ist doch irgendwas nicht richtig. Folglich müßten 5 Schiffe den Umlauf schaffen können, aber keinen dichteren Verkehr.

    Gruß,
    Olaf

    #74117

    Faehre
    Mitglied

    Ja stimmt, schon irgendwie merkwürdig.  ???  Für einen kompletten Umlauf Finkenwerder – Sandtorhöft und zurück, werden auf jeden Fall schon 6 Schiffe benötigt.

    Umlauf einschließlich überliegen am Endpunkt knappe 90 Min. Wenn die alle 1/4 Std. fahren, brauchen die auf jeden Fall 6 Schiffe.  Da reichen, wenn das noch verstärkt werden soll, 5 auf keinen Fall.

    Zitat: Der aktuelle HVV-Fahrplan zeigt ja von Bubendey-Ufer nach Finkenwerder 12 Minuten Fahrzeit, umgekehrt 3 Minuten. Da ist doch irgendwas nicht richtig.
    Zitat Ende

    Das mag daran liegen, das Bubendey – Ufer oft nicht angelaufen wird, weil da keiner aus oder zusteigt. Habe das jetzt öfter erlebt, das dort durchgebrummt wird.

    Gruß
    Dieter

    #74118

    Anonym

    Tach,
    Bubendeyufer wird in Richung Finkenwerder nur bis 8:16 Uhr und 17:31 und 18:01 angelaufen.
    Zwischendurch muss man Bubendeyufer->Finkenwerder in Ovelgönne umsteigen und Landungsbrücken->Bubendeyufer über Finkenwerder fahren.
    Auch ein Grund, warum ich lieber mit dem Auto zur Arbeit fahre, wenn ich nach 8 Uhr anfangen muss…

    Ein 10min-Takt wär schon schön, bei gutem Wetter sind die Schiffe wegen der ganzen Touris übervoll und auf die Dauer ist das für mich als Pendler ziemlich nervig…
    Außerdem ist bei schlechtem Wetter das Oberdeck auch nicht wirklich gemütlich.

    Gruß
    Stefan

    #74119

    Faehre
    Mitglied

    Laut Plan wird Bubendeyufer von Finkenwerder aus aber immer angelaufen. Da kann man doch einfach sitzen bleiben in Finkenwerder und zurückfahren.  😉

    So ganz habe ich den Fahrplan noch nicht durchschaut.  ???

    Montag bis Freitag ab Landungsbrücken, ist beim Anleger Neumühlen zeitweise ein Querstrich, aber so oft wie ich gefahren bin, hat der Neumühlen immer angelegt. 
    Was der nun bedeutet  ??? ??? ???

    Gruß
    Dieter

    #74120

    Faehre
    Mitglied

    So, war eben mal in der Seite vom HVV drin. Unter Linienfahrpläne ist das sehr übersichtlich, da dort alle Fahrzeiten aufgeführt sind.

    Bubendeyufer wird von Finkenwerder aus, immer angelaufen. Von den Landungsbrücken aus, nur zeitweise.

    Neumühlen ( Övelgönne ), wird immer in beiden Richtungen angelaufen. Im Fahrplan von der HADAG – Seite ist der Qerstrich etwas verwirrend.

    Gruß
    Dieter

    #74121

    Faehre
    Mitglied

    Moin Forum,

    auch gerade gefunden. Ab Mitte 2009 fällte der Anleger Sandtorhöft weg. Dafür wird der neue Anleger Elbphilharmonie bedient.

    Im Reader den Plan auf 100% vergrößern. Rechte Seite, ist am Rand senkrecht der Hinweis. Etwas nach unten scrollen.

    http://www.hadag.de/pdf/HADAG_Hafenplan.pdf

    Gruß
    Dieter

    #74122

    Anonym

    Hallo,

    das ist ja schonmal sehr interessant!

    5 Schiffe zusätzlich für die 62 kommt mir aber doch ziemlich viel vor….
    Am WE ist die Linie auch bei schlechtem Wetter ziemlich gut ausgelastet, heute erst wieder erlebt.
    Da könnte man doch die überschüssigen Schiffe, die in der Woche die Linien 61 und 75 bedienen für den 10-Minuten-Takt verwenden.

    Und mit zwei zusätzlichen Schiffen könnte man doch in der Woche eine halbstündliche „Airbus-Express-Linie“ Landungsbrücken-Teufelsbrück-Rüschpark-Finkenwerder-Landungsbrücken einrichten… Der Bedarf dafür wär m.E.durchaus vorhanden.
    Nur so als Idee…

    Gruß
    Stefan
    Das

    #74123

    MichaelS
    Keymaster

    Moin Forum,

    da steht ja „bei besten Vorrausetzungen“, d.h. beide zusätzliche 2000er in Fahrt, alle Schiffe fit etc., aber es ist sicherlich gut die 62 in Stoßzeiten zu verstärken und wird die Attraktivität der Linie noch erhöhen.

    Na hoffen mal nicht, dass der Anleger „Elbphilharmonie“ mit dem Bau derselben gekoppelt ist, dann wird es nämlich bestimmt nicht Mitte 2009      :o!

    Die Direktschiffe von Airbus zu den Landungsbrücken sind meiner Beobachtung nach nicht sonderlich gut gefüllt – allerdings fährt man ja auch ohne Zwischenhalt und ich denke die jetzige Flotte gibt eine solche Linie (noch) zahlenmäßig nicht her.

    Gruß
    Michael 

    #74124

    imported_chris
    Mitglied

    Die Mopo berichtet heute darüber, dass die Hadag ernsthaft überlegt, die Linie 62 bis in den Baakenhafen zu verlängern.

    http://www.mopo.de/2009/20091015/hamburg/panorama/diese_faehre_ist_ein_hit.html

    #74125

    MichaelS
    Keymaster

    Moin Forum,

    die HADAG „erobert“ den Hafen zurück, gut so! Der Transportbedarf als Ergänzung zur U4 und zu den Bussen ist bestimmt ausreichend, wenn das Quartier ersteinmal komplett ausgebaut ist. Und bei dem jetzt schon vorhandenen Parkplatzmangel auch für manche Touristenattraktion (z.B. das Internationale Maritime Museum) in der Hafencity muss eine optimale Anbindung durch den öffentlichen Nahverkehr einfach gegeben sein.

    Eine Denkalternative zur Verlängerung der 62 fände ich auch eine Linie nur für Hafencity und Speicherstadt mit kleinen Schiffen wie „Rafiki“ und „Nala“.

    Gruß
    Michael

    #74126

    Faehre
    Mitglied

    Moin Forum,

    wenn man da wirklich verlängern will, dann richtig. Ich würde die 62 auch bis Teufelsbrück verlängern. Die 64 könnte man dann einsparen.

    Die 61 würde ich zwischen Dockland und Neuhof / Waltershof pendeln lassen. Praktisch als Shuttle.

    Die 75, weis ich nicht wie dort das Fahrgastaufkommen ist. Das könnte doch die 73 mit übernehmen. Dort müßte man dann wohl den Takt verdichten.

    Edit: Ob man bis Oderhöft mit einer 2000 fahren kann, weis ich allerdings nicht. Wenn das aber bis Argentinienbrücke geht, wäre da auch ein Shuttle bis Oderhöft möglich. Oderhöft wird ja nur ganz selten bedient.

    #74127

    MichaelS
    Keymaster

    Moin Forum,

    also eine „Endlosverlängerung“ der 62 von den Elbbrücken bis Teufelsbrück halte ich für nicht sinnvoll. Erstens gibt es auf den verschiedenen Teilabschnitten unterschiedliche Verkehrsspitzen, die man mit mehreren „kleinen“ Linien besser und flexibler „abfangen“ kann. Zweitens ist das ganze System störanfälliger, sollte es mal zu Problemen kommen, z.B. Schiffsausfall oder Sperrungen, daher denke ich die 64 wird die 64 bleiben, aber eine Kombinantion von 73 mit einigen neuen Haltestellen in der Hafencity oder evtl. auch nach Wilhelmsburg wäre schon eine Option.

    Gruß
    Michael

    #74128

    Faehre
    Mitglied

    Moin,

    also so dramatisch sehe ich das nicht. Fällt ein Schiff durch was auch immer aus, fehlt es, bis Ersatz eingetroffen ist. Das würde auch bei einer kurzen Linie der Fall sein.

    Die Leitstelle hat ja die Möglichkeit, betriebslenkend einzugreifen.Man kann ja Umläufe verkürzen, versetzen oder sogar verlängern. Das macht man, bei den Bussen der Verkehrsbetriebe, bei Störungen schon lange so. Ein Schiff ist da ja Gott sei Dank flexibel.

    Bei Störungen, dauert es immer eine gewisse Zeit ( nach Behebung der selben ), bis sich alles normalisiert hat.

    #74129

    Flooster
    Mitglied

    Dass die Finkenwerder Linie eine selbständige Linie ist, war und bleibt, hat wohl auch historische Gründe.

    Soweit ich weiss, gibt es einen formell noch heute gültigen Vertrag zwischen der Stadt Hamburg und der „Gemeinde Finkenwärder“ aus dem Jahr 1900, in dem sich die Stadt Hamburg verpflichtet (damals gab es noch selbständige Gemeinden innerhalb Hamburgs), eine dauerhafte und zu allen Jahreszeiten gesicherte Färhverbindung zwischen Hamburg und Finkenwerder zu gewährleisten (damals gehörte Teufelsbrück und das nördliche Elbufer bis einschließlich Altona ja noch nicht zu Hamburg).
    In diesem Zusammenhang erfolgte 1900 auch der Zwangsverkauf der (unzuverlässig verkehrenden) Finkenwerder Reederei von Jacob Holst an die HADAG, die damals noch privat vom Schiffsreeder Ernst Hadenfeldt betrieben wurde (auch wenn der Name HADAG offiziell für Hafen-Dampfschiffahrts AG steht, stand tatsächlich wohl der eigene Name des Reeders Ernst HADenfeldt bei der Namensgebung der 1888 gegründeten
    Reederei Pate; die Stadt übernahm die HADAG ja erst 1918).

    Der Fährbetrieb erfolgte damls im 2 Stunden Takt umlaufend mit den Raddampfern „Union“ und „Harmonie“.

    Mit der Übernahme der Finkenwerder Reederei musste ein zweiter Direktor eingesetzt werden: Jan Molsen, der nach dem Rückzug Hadenfeldts 1912 alleiniger Direktor blieb (bis 1927).

    Die Fährverbindungen von Teufelsbrück kamen erst später dazu, als Teufelsbrück dann zu Hamburg gehörte, 1943 die Linie Teufelsbrück – MBB – Rüschkanal (spätere Linie 65, bis 1979; mich wundert, dass die Nachfolge-Linie Teufelsbrück – AIRBUS nicht wieder die Linienordnungsnummer 65 erhalten hat, sondern die Nummer 68, zumal es im HVV bereits eine (Bus-)Linie 68 (der KVIP) gibt, aber keine andere Linie mit der Linienordnungsnummer 65) und ab 1948 die Linie Teufelsbrück – Finkenwerder (heute Linie 64).

    Gab es mal eine Fährlinie 63 ?

    Uff; soviel für heute; wenn was falsch oder ergänzungsbeürftig ist von meinem seidenen Halbwissen, bitte gerne Korrekturen/ Ergänzungen…

    Grüße Dirk

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.