Neue Fährverbindung Wedel-Jork?

  • Autor
    Beiträge
  • #70655

    Werner
    Teilnehmer

    Hallo Forum,

    Der NDR meldet, daß Verhandlungen mit Wedel und Jork über eine neue Fährverbindung zwischen den beiden Orten laufen. Näheres hier:

    http://www.ndr.de/regional/faehre481.html

    Es Grüßt
    der Werner

    #79343

    MPG1
    Teilnehmer

    und hier noch Infos dazu auf der Radio Hamburg Website.

    Bin mal gespannt, wo in Jork der Anleger hinkommen soll.

    #79344

    MichaelS
    Verwalter

    Moin,

    spannendes Thema. Becker Marine Systems GmbH & Co KG ist übrigens auch das Unternehmen, dass seit einiger Zeit versucht das Monopol der W.D.R. auf der Route Dagebüll-Föhr-Amrum zu brechen. Bisher gibt es nicht viel, außer den Websites und einiger Pressearbeit, ich bin mal gespannt…… […] Edit: Erst lesen dann schreiben ;D , man will LSF übernehmen.

    Die Fährfahrt wird zumindest ganz schön lang, wenn man im BusinessParkElbufer d.h. mehr oder minder an ex Schnalles Hafen losfahren möchte….

    Neu ist der Plan übrigens nicht, bereits HADAG Vorstand Herbert Spiesen hatte 1949 über eine solche Autofähre nachgedacht, es gab sogar schon eine Skizze des Schiffes.

    Gruß
    Michael

    P.S. So nebenbei bemerkt, ich habe persönlich noch nie so recht verstanden warum LSF nur Personen/Fährräder befördert 😉

    P.P.S: Man will in Jork wohl beim Fährhaus Kirschenland anlegen, gefunden auf der Facebookseite https://www.facebook.com/photo.php?fbid=600324440060927&set=a.600323613394343.1073741829.597444610348910&type=1&theater

    #79345

    Reeperbahn
    Teilnehmer

    Kirschenland ist gut, da hat die HADAG früher auch gern mal Station gemacht, allerdings vorwiegend bei Charterfahrten, die zum gleichnamigen Hotel-Restaurant führten. Lühe-Wisch würde wohl auch gehen, ist noch dichter am Elbfahrwasser – da gab es auch mal einen Ponton. Und es wäre bei Eisgang besser zu erreichen, als etwas weiter drinnen, zudem ist dort das Wasser tiefer, als direkt vor dem Kirschenland.

    #79346

    MichaelS
    Verwalter

    Moin Zusammen,

    das Wedel-Schulauer-Tageblatt widmet der Fährlinie heute einen ganze Seite. Ganz spannend, es wird viel über die Technik der Fähren geschrieben und es gibt Statements von Kreis- und Landespolitikern, aber kommunal äußert sich niemand….

    Gruß
    Michael

    #79347

    Reeperbahn
    Teilnehmer

    Ebenso im Abendblatt…

    #79348

    MPG1
    Teilnehmer

    Auch so im Altländer Tageblatt. Leider kostenpflichtig, der Artikel im Web.
    Auch mit Zeichnung, wie der Anleger beim Kirschenland positioniert sein soll. Und mit einem alten Foto wie der damalige Anleger aussah.

    #79349

    Reeperbahn
    Teilnehmer

    Guckst Du:

    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hamburg_journal/media/hamj32595.html

    Finanzierung? Offen!
    Hübsche Idee, laut dort gezeigter Karte gibt es wohl eine Abkürzung mitten durch oder über den Hanskalbsand. 😉 Da freuen sich dann auch die dortigen Camper über einen Fähranschluss.

    #79350

    Werner
    Teilnehmer

    Hallo Forum

    Habe mir den Bericht im „Hamburg Journal“ angesehen.
    Der Sprecher von „Becker Marine Systems“ spricht in dem Beitrag davon, daß die verkehrliche Anbindung der Fähre von der Stadt (gemeint ist wohl Wedel) und dem Kreis (wohl Landkreis Stade) gestellt wird. Der Bürgermeister von Wedel sagt jedoch, daß die Stadt Wedel sich finanziell nicht engagieren will. Der ADAC meint, daß die 900 Fahrzeuge täglich den Elbtunnel nicht entlasten (stimmt!). Das sieht nicht nach einer schnellen Umsetzung aus.

    Die Fähre Wedel – Jork würde für die LSF wohl das Aus bedeuten. Zumal eine Autofähre auch von Radfahrern bequemer zu nutzen ist als das Personenschiff der LSF. (Raufrollen, runterrollen und riesige Stellfläche.) Ob jedoch so viele Kraftfahrzeuge die Fährverbindung nutzen möchte ich in Frage stellen. Denn auf beiden Elbseiten ist es ein weiter Weg von oder zur A7. Und wenn bei einem Megastau vorm Elbtunnel tatsächlich eine größere Anzahl von Autofahrern nach Wedel bzw. Jork ausweichen, dann gibt es dort auch Wartezeiten. Man hört es oft in den Verkehrsmeldungen, wenn bei der Fähre Glückstadt – Wischhafen Wartezeiten von bis zu zwei Stunden gemeldet werden.

    Sollte diese Fährverbindung tatsächlich den Betrieb aufnehmen, wird es die LSF wohl nicht überleben. Wenn dann jedoch die Autofähre sich auch nicht rechnet und dann nach zwei oder drei Jahren den Betrieb wieder einstellt, bezweifle ich, daß die LSF wieder Aufersteht. Einmal weg ist weg!

    Etwas weiter in die Zukunft geblickt ist zu bedenken, daß die Elbfähre Glückstadt – Wischhafen langfristig durch eine feste Elbquerung (Tunnel oder Brücke) der A20 ersetzt werden soll. Das würde dann tatsächlich den A7-Elbtunnel entlasten. Aber die Fähre Wedel – Jork auf ein sehr regionales Niveau reduzieren.

    Und ein Blick in die Vergangenheit zeigt, daß Elbfähren auch nicht erfolgreich sein können. Die Ende der 1990er Jahre versuchte Wiederbelebung der Fähre zwischen Brunsbüttel und Cuxhaven war auch nur von kurzer Dauer.

    Eine eigene Internetseite hat die Fähre aber schon mal: http://www.elblinien.de/

    Der Werner

    #79351

    Reeperbahn
    Teilnehmer

    Wie immer, ist das erstens eine Geld- und zweitens eine Geduldsfrage. Das Geld wollen die betroffenen Kommunen (bzw. Kreis/Gemeinde) nicht geben, vielleicht aber wenigstens die erforderlichen Landflächen. Und dann braucht es viel Geduld. Noch gibt es wohl kaum Pendler zwischen Wedel (Kreis Pinneberg) und Jork (Landkreis Stade) – und wenn, würden diese nur wenige Fährfahrten morgens und nachmittags nachfragen. Allerdings könnte mittelfristig dieser Verkehr und vielleicht auch der von etwas überregionaler operierenden Wirtschaftsunternehmen nachgefragt werden, weil die Verflechtungen mit dem Angebot intensiver werden könnten. In jedem Fall ist eine hohe Verlässlichkeit zwingend erforderlich und als ‘Schleichweg’ zur Vermeidung des Elbtunnels ist die Verbindung gleich gar nicht geeignet. Vielleicht sollte der Fähranleger am Nordufer daher auch besser weiter elbabwärts liegen, z. B. beim Wasser- und Schiffahrtsamt. Das würde zudem noch die Fahrzeit der Fähren und damit die Kosten senken, zugleich könnten die Fähren dort geschützt liegen.

    #79352

    MichaelS
    Verwalter

    Moin Zusammen,

    wenn ich mir die Berichte so an schaue und auch besonders das Statement von Bürgermeister Schmidt gehe ich auch nicht davon aus, dass das Projekt bis 2016 verwirklicht wird. Da ich in Wedel zumindest ein bißchen Einblick in den Zustand der öffentlichen Kassen habe, denke ich, die Gemeinde wird sicher nicht kurzfristig hier investieren.

    Es gibt einen zusätzlichen einfachen Grund warum der Anleger bei Schnalles Hafen und nicht am Tonnenhafen, der zugegebernermaßen eigentlich besser liegt, gebaut werden soll. Nicht nur, dass der BuisinessPark im Moment komplett neu überplant wird, auch dürfte mit erheblichem Widerstand in der Wedeler Bevölkerung zu rechnen sein, wenn sich der Fährverkehr noch zusätzlich zum eh recht desaströsen Verkehr auf der B 431 von Hamburg kommend durch die Altstadt quälen müßte.

    Um für Wirtschaftsunternehmen auch im Regionalverkehr attraktiv zu sein, sollte man auch LKW befördern und das möchten elblinien nicht, vermutlich um Ärger mit den Anwohnern zu vermeiden.

    Gruß
    Michael

    #79353

    Daniel5.3.13
    Mitglied

    Und wir die hier Genau in Jork am Deich wohnen werden nicht gefragt !!!

    wir haben dann die ganzen Autos vorm Haus und müssen wohl die Gärten kleinermanchen weil die Straße zu schmal wird und Parkplätze gebraucht werden ! Irgenwo mussen ja auch die ganzen 2000 Pendler pro tag Parken !

    Ich Sage NEIN zu der Fähre

    #79354

    MichaelS
    Verwalter

    Moin,

    die 2000 Pendler sollen ja wohl im Auto übersetzen, denn Sinn einer Autofähre ist ja wohl, dass NICHT vor der Fähre geparkt wird 😉 . Deine Bedenken gegenüber mehr Verkehr ist allerdings nachvollziehbar…

    Gruß
    Michael

    #79355

    MichaelS
    Verwalter

    Moin,

    mich haben Sie zwar nicht gefragt, aber ich hätte ins gleiche Horn getrötet ;D http://www.abendblatt.de/region/pinneberg/article125273639/Das-sagen-die-Wedeler-zur-neuen-Autofaehre-nach-Jork.html

    Gruß
    Michael

    P.S: Ich finde es übrigens posthum sehr schön, dass der Ort immer noch “Schnalles Hafen” heißt, vielleicht kann man noch ein altes Typschiff als Gastro hinlegen – würde passen 😉 .

    #79356

    Daniel5.3.13
    Mitglied

    Ich habe es so verstanden das 900 Autos Pro Tag gefahren werden sollen, und bis zu 2000 Pendler ! bleiben immernoch 1100 Autos, 550 davon dann wohl in Wisch bei uns vor der Tür ! NEIN DANKE

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 19)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.