Niederelbe-Verkehr

  • Autor
    Beiträge
  • #71049

    MichaelS
    Verwalter

    Moinsen,

    das sind gute Nachrichten! Aber, wenn ich das richtig gelesen habe, sollen die Karten für das HVV an Bord zwar verkauft werden, aber es gilt trotzdem der Niederelbetarif der HADAG. Letztes Jahr kostete Hamburg-Lühe 7,30 € die einfache Fahrt, da sind 8,30 € bis Stade, denke ich, durchaus logisch.

    Eine Eingliederung des Niederelbeverkehrs in den HVV, mit Gültigkeit z.B. der HVV Tageskarten fände ich zwar toll, dürfte aber recht üppige weitere Subventionen bedeuten.

    Eine tägliche Verbindung fände ich als Wedeler sehr gut, ist aber von der Attraktivität, auch für Pendler, her mit dem jetzigen Schiffsflotte nicht zu machen – Vorschläge dazu hatte ich ja schon weiter oben gemacht. 😉

    Gruß
    Michael

    #71050

    Faehre
    Mitglied

    Moin,

    ich sehe das mit den Preisen wie Michael. Mit der S – Bahn nach Stade kostet z.B. einfache Fahrt 7,20 Euro. Das wird wohl so sein, der Niederelbetarif und Verkauf von Fahrtausweisen für den HVV.

    Da glaube ich nicht, das da große Fahrgastzahlen zu erwarten sind. Da hätte man schon ein Kombiticket machen sollen, welches insgesamt preiswerter als die Einzelfahrten ist. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. ;D

    Soll ja erstmal führ 1 Jahr getestet werden. Ich glaube nicht, das die Verbindung dauerhaft wird, weil man mit der S – Bahn preiswerter und schneller nach Stade kommt.

    #71051

    Reeperbahn
    Teilnehmer

    Immer wieder schön, sich den Kopf anderer Leute zu zerbrechen.. ;D
    Ich stelle mir gerade vor, man kann mit der normalen Tageskarte zur Niederelbe fahren. Dann wäre der Dampfer an schönen Sommertagen vermutlich ebenso gut gefüllt, wie die 62. Ob die Masse der Fahrgäste allerdings tatsächlich bis Stadersand an Bord bliebe, darf wohl bezweifelt werden. Als Konkurrenz zur Bahn kann die Fähre ohnehin nicht punkten, aber als Ausflugshighlight vielleicht schon. Und zur Kostendeckung gehts den Stadern ans Steuersäckel.. ::)

    #71052

    Faehre
    Mitglied

    Na ja, ich denke da so an eine Ganztageskarte für den HVV Gesamtbereich + kleinen Aufschlag für die Schifffahrt. 😉

    Kostenpunkt der Ganztageskarte 16 Euro + 4 Euro Schifffahrt. Wären 20 Euro für Hin u. Rückfahrt. einschließlich HVV. Da könnte ich mit leben. 😀

    #71053

    imported_chris
    Mitglied

    Nachrag zu meinem obigen Post:

    Die Stade-Fahrten sind NOCH NICHT in trockenen Tüchern. Der Abendblatt-Artikel ist diesbezüglich falsch.

    Richtig ist:
    – Die Stadt Stade entscheidet erst demnächst auf politischer Ebene über die Hadag-Fahrten.

    – Es wird auf den Fahrten weiterhin der Niederelbe-Tarif gelten.

    – Kombitickets (S-Bahn/HVV) sind ausdrücklich NICHT geplant.

    Weitere Infos gibts hier – im aktualisierten Artikel:
    https://www.elbdampfer-hamburg.de/aktuelle-meldungen/hadag-verlaengert-faehrschifflinie-bis-nach-stade.html

    Grüße,

    Christian

    #71054

    Faehre
    Mitglied

    Moin,

    das Abendblatt hat immer mehr Bildzeitungniveau. Auch kein Verlaß mehr drauf. Früher wurde da mal besser recherchiert. 😉 Die Berichte erscheinen, obwohl da noch nichts richtig ausgegoren ist.

    #71055

    Faehre
    Mitglied

    Moin Forum,

    in der Saison 2010 geht es tatsächlich nach Stadersand. 😉 http://www.hadag.de/niederelbe.php?show=termine
    Hier noch die Preise.http://www.hadag.de/niederelbe.php?show=preise

    #71056

    MichaelS
    Verwalter

    Moin Forum,

    es ist übrigens genau 25 Jahre her, dass die HADAG letztmalig im Niederelbeverkehr Stadersand angelaufen hat…uuund die Mopo war mit der “Molsen” für einen Promo-Artikel schon da http://archiv.mopo.de/archiv/2010/20100309/hamburg/panorama/die_quietschgelbe_faehre_ins_alte_land.html. Das letzte Bild zeigt die “Molsen” am Anleger Stadersand.

    Gruß
    Michael

    #71057

    tonnenstrich
    Teilnehmer

    Moin,
    in einem Kommentar zu dem MOPO-Artikel steht:
    “die Tonndorf ist ein Kühlschrank”. Weiß jemand mehr darüber?
    Über die Bezeichnung “Bügeleisen” für den Molsen sind dann aber doch einige gefallen und wurden aufklärerisch tätig.
    Das kennen wir ja schon von der schreibenden Zunft.
    In einem anderen Zusammenhang hatte ich einen Journalisten, aufgrund seiner Hamburgkenntnisse, mal zu einem Treffen Ecke Schlump/Palmaille eingeladen – habe dann nie wieder vom ihm gehört.
    Gruß Harald.

    #71058

    MichaelS
    Verwalter

    Moin Forum,

    na ist außer mir noch jemand von Euch an Bord morgen früh? Ich steige in Schulau zu.

    Gruß
    Michael

    #71059

    Flooster
    Mitglied

    Moin Forum

    auch Barkassen Meyer bietet dieses Jahr wieder Fahrten nach Stade an

    http://www.barkassen-meyer.de/elbtallinie.php

    Die Fahrten gehen direkt in den Stader Hafen. Gefahren wird wohl mit MS Hamburger Deern, man weiss also Bescheid, wenn man sie mal so weit außerhalb des Hafenquartiers sieht.

    Fahrzeit 3 Stunden, Fahrpreis EUR 18,–

    Übrigens ist auf der Website ein nettes Fots

    http://www.barkassen-meyer.de/hafenrundfahrt_xxl.php

    dort ganz unten rechts mit mehreren Typies im Hintergrund.Ist das Schiff rechts hinter der Meyer Barkasse die Bürgermeister Mönckeberg ?

    Grüße

    Dirk

    #71060

    Reeperbahn
    Teilnehmer

    Korrekt, das ist die “BGM”!

    #71061

    Flooster
    Mitglied

    Moin Leute

    heute war auf der 10 Uhr Niederlebetour Megaandrang. Die Jan Molsen war rappelvoll. 173 Passagiere ab Landungsbrücken (laut Zählung), ab Teufelbrück dürften es ca. 200 gewesen sein. Das ganze Hinterdeck war voll mit Fahrrädern, die sogar vorne unter Deck untergebracht werden mussten. Etwa die Hälfte der Passagiere und Fahrräder gingen bis Stadersand mit, wo mit kräftig Verspätung angelandet wurde (ca. 12.45 Uhr).

    In Lühe musste die Molsen noch zurückziehen, nachdem die Lühe-Schulau-Fähre um 12 Uhr abgetuckert war, um die vorne untergebrachten Fahrräder ausladen zu können (wie gut, dass man Verspätung hatte und die LSF-Fähre pünktlich um 12 uhr ablegte). Heute wäre mal ein echter Tag für die Max Brauer gewesen…. (Problem ist wohl nur, dass sie nicht mehr neben die Lühe-Schulau-Fähre an den Anleger Lühe passen würde, den sich beide bei planmäßiger Ankunft teilen müssen).

    Mal sehen, ob es sich um einen einmaligen Pfingstansturm gehandelt hat, oder ob der Niederelbeverkehr dauerhaft -jedenfalls bei gutem Wetter- anzieht…

    Zu wünschen wäre es der HADAG und dem Niederelbedienst (und natürlich den emsigen Stammfahrern…).

    Kompliment an Meike und Co. von der Besatzung, die trotz des Andrangs und des Stresses immer locker und entspannt drauf waren.

    Grüße
    Dirk

    PS: Zwischen Wittenbergen und Wedel ebenso wie stromabwärts zwischen Lühe und Stade kann man gelbe Leuchttonnen am Rande der Fahrrinne sehen mit der Aufschrift “Warnstelle”. Diese Hindernistonnen zeigen an, dass dort in der Fahrrinne Messgeräte installiert sind, die die Strömung und den Sedimentstrom in der Fahrrinne messen sollen. Die Schiffe sollen hier mit besonderer Rücksicht darüber hinweg fahren.
    Auf Höhe Hanskalbsand wurde gegen den Protest Niedersachsens in 2009 ein Schlickfang in den Elbgrund gebuddelt, der den stromaufwärts fließenden Sedimentstrom abfangen soll, um die Verschlickung des Hamburger Hafens abzumildern.

    #71062

    Reeperbahn
    Teilnehmer

    @Flooster wrote:

    Heute wäre mal ein echter Tag für die Max Brauer gewesen…. (Problem ist wohl nur, dass sie nicht mehr neben die Lühe-Schulau-Fähre an den Anleger Lühe passen würde, den sich beide bei planmäßiger Ankunft teilen müssen).

    Naja, der BRAUER bräuchte nur mit dem Heck an den Anleger, um aus- und einsteigen zu lassen. Und das Vorschiff läßt sich problemlos mit dem Bugstrahlruder in Position halten. Nichts für eine längere Liegezeit, aber zum kurzen Stopp kein Problem. Hoffen wir mal, dass die Fahrgastzahlen tatsächlich langfristig ein wirtschaftliches Niveau erreichen und halten!

    Michael

    #71063

    Flooster
    Mitglied

    Nun hat es die Molsen erwischt.

    Wie man hört, wurde gestern am Samstag, 24.07.2010 auf der Rückfahrt von Stadersand ein Hydraliköl-Leck festgestellt. Es roch nach verbranntem Öl. Die Molsen schaffte es dennoch zurück bis zu den Landungsbrücken.
    Da man das leck aber nicht fand, übernahm heute am Sonntag die Wolfgang Borchert den Niederelbedienst.

    Die Molsen wurde im Schleppverband von der Blankenese elbaufwärts geschleppt, vermutlich gen SSB Oortkaten. Foto folgt noch.

    Probleme gab es in Lühe, weil am Ende der Anlegebrücker mehrere Poller und Stützstreben so dicht auf dem Ponton nebeneinanderlagen, dass kein Platz für die feste Gangway der Borchert war. Die Lühe-Schulau-Fähre musste erst ablegen und eine Ehrenrunde drehen, damit die Borchert mehr in die Mitte des Pontons verholen konnte.

    An Bord gab es leider schon wieder wilde Verschrottungsgerüchte über die Max Brauer. Naja, die kennen wir ja schon lange…

    So viel Neues für heute, es grüßt

    Dirk

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 211)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.