TEJO’s

Dieses Thema enthält 39 Antworten und 13 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Hamburguide vor 4 Jahre, 9 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #69679

    Reeperbahn
    Teilnehmer

    Prima Idee!!! Hat übrigens jemand eine Ahnung, ob die „Carl Kircheiss“ noch auf dem Tejo unterwegs ist? Vor vielen Jahren war sie dort einmal in einer TV-Reportage zu sehen, auf der Homepage der Tejo-Reederei taucht sie zumindest nicht mehr auf.

    Grüße

    Michael

    #71677

    Sven_hh_23
    Mitglied

    Ich glaube das muss man wohl echt mal runter und Fotos machen…

    Sehr schöne Bilder !

    #71678

    Reeperbahn
    Teilnehmer

    Sorry, aber das ist (war) nicht die „Othmarschen“, sondern die ex „Falkenstein“…

    Gruß

    Michael

    #71679

    Reeperbahn
    Teilnehmer

    Geil!!!

    Mehr fällt mir dazu nicht ein – naja, wenn ich länger nachdenke natürlich schon… 😉

    #71680

    Reeperbahn
    Teilnehmer

    Yepp, das läßt es sinnvoll erscheinen!

    Danke

    Michael

    #71681

    Anonym

    Moin auch,
    Chris..
    deine wird sich in nächster Zeit in großer Beliebtheit steigern ;D

    Einige der Portugiesen haben sich schon als „Gast“ hier umgesehen, denn ich mußte ja vorher fragen ob die Bilder aus dem Forum auch hier gepostet werden dürfen.  Tja und so kommt es halt zu einem kleinen Anstieg der „Gäste“

    Willkommen in Portugal  😉

    #71682

    Anonym

    Moin auch,

    eine ganz tolle Detailaufnahme der Mouraria ex. Ottensen hat Pedro Baptista am 24.10.2007 gemacht. Es zeigt sie kurz nach der Abfahrt in Porto Brandão und in der Sonne spiegelt sich der (übermalte) ex Name in Teilen wider. Ist das nicht herrlich oder?

    21083_mouraria_galp_leixoes_24_10_2007_144.jpg

    Bild ist © Pedro Baptista

    #71683

    Reeperbahn
    Teilnehmer

    …und wie in alten Zeiten ist das Schott am Schornstein geöffnet, damit die Wärme raus kann… 8)

    #71684

    tilman
    Teilnehmer

    Ein sehr stimmungsvolles Bild von der Mouraria findet sich hier:
    http://zef.nonprophoto.com/?showimage=340#

    und weitere aktuelle Bilder:
    http://lmc-cacilheiros.blogspot.com/2007/10/porto-brando-at-talaminho-2007-10-27.html

    oder einfach nach „CACILHEIROS“ suchen!

    #71685

    Reeperbahn
    Teilnehmer

    Tolle Bilder – schade nur, dass man die des Gastes nicht sehen kann!

    Michael

    #71686

    tilman
    Teilnehmer

    und:
    http://lmc-cacilheiros.blogspot.com/

    da sind aktuelle Bilder aller vier Tejo’s zu sehen, weiter unten sogar die ST. PAULUS

    Man beachte den begleitenden Text:
    The S. PAULUS ex-St. Pauli cruising in the river Tagus off Lisbon on her daily runs. She is the flagship of TRANSTEJO and their full time cruise ship. One of the four remaining ex-HADAG ferries still in service in Lisbon, the S PAULUS has a slightly different livery as she is all white.

    So wie die Portugiesen mit diesen Schiffen umgehen, sollte sich unsere Hansestadt vielleicht mal ein Beispiel dran nehmen.

    #71687

    MichaelS
    Keymaster

    Hier http://www.transportes-xxi.net/fotografia/cat/330/2 und auf den folgenden Seiten gibt es auch noch nette ex-HADAG Bilder. Viel Spaß beim Blättern!

    Michael

    #71688

    MichaelS
    Keymaster

    Moin Forum,

    bei shipspotting gibt es schönes neues Bild der „Mouraria “ von Brian Crocker http://www.shipspotting.com/modules/myalbum/photo.php?lid=741974

    Gruß
    Michael

    #71689

    imported_chris
    Mitglied

    Moinsen,

    ich hatte in den letzten Tagen das Glück, mir die ehemaligen HADAG-Typschiffe in Lissabon mal anzusehen.

    Die Hamburg-Veteranen pendeln im Halbstundentakt (an Sonn- und Feiertagen im Stundentakt) zwischen „Belém“ (Vorort von Lissabon) und den Orten auf der Südseite des Tejo „Porton Brandao“ und „Trafaria Praia“.

    Folgende Schiffe sind im täglichen Linieneinsatz: „Mouraria“ (ex „Ottensen“), „Marvila“ (ex „Volksdorf“) und „Trafaria Praia“ (ex „Pöseldorf“).

    Im Halbstundentakt werden zwei Schiffe benötigt, im Stundentakt reicht ein Schiff aus, wobei das zweite Schiff meistens am Anlöeger von „Porto Brandao“ aufliegt.

    Das dritte (fahrplanmäßig nicht benötigte) Schiff liegt als Betriebsreserve im Betribeshafen von Transtejo.

    Einige Fotos der ex-HADAG’s auf dem Tejo findet ihr in der Galerie:
    https://www.elbdampfer-hamburg.de/component/option,com_ponygallery/Itemid,80/func,special/sorting,lastadd/

    An Bord der Schiffe erinnert so gut wie nichts mehr an die HADAG-Vergangenheit. Sämtliche Beschriftungen sind auf portugiesisch (keine deutschen Reste mehr darunter zu sehen).
    Nur am Bug erkennt man unter dem aufgepinselten Schiffsnamen noch das Relief der alten HADAG-Namen.

    In der Galerie wurde die Frage gestellt, wie die Schiffe mit den ungewöhnlich vielen Fendern reibungslos ablegen können.

    An den Tagen, an den ich die Ablegemanöver beobachten konnte, wurde rückwärts abgelegt.

    Anlegen:
    – Das Schiff fährt mit dem Bug an den Ponton und wird dort mit einer Festmacherleine befestigt.
    – Der Rückwärtsgang eingelegt und es wird gegen den Ponton gesteuert (wie beider Hadag).

    Ablegen:
    – Maschine wird gestoppt.
    – Die vordere Festmacherleine wird gelöst
    – das Ruder wird ganz leicht „vom Ponton weg“ gelegt.
    – Maschine geht auf langsame Rückwärtsfahrt.
    – das Schiff zieht rückwärts vom Ponton weg.
    – Sobald das Schiff vom Ponton weg ist, geht die Maschine auf „vorwärts“ und es wird abgefahren.

    Die Schiffsbesatzung besteht übrigens aus drei Personen: ein Schiffsführer und zwei Festmacher.

    Auffallend ist, dass die Festmacher beim Anlegen das Schiff nicht verlassen, sondern die Festmacherleine einem weiteren Mitarbeiter zuwerfen, der den ganzen Tag über in einem kleinen Büro auf dem Ponton sitzt und wartet.

    Grüße,

    Christian

    #71690

    Reeperbahn
    Teilnehmer

    @chris wrote:

    An Bord der Schiffe erinnert so gut wie nichts mehr an die HADAG-Vergangenheit. Sämtliche Beschriftungen sind auf portugiesisch (keine deutschen Reste mehr darunter zu sehen).
    Nur am Bug erkennt man unter dem aufgepinselten Schiffsnamen noch das Relief der alten HADAG-Namen.

    Also abgesehen von den wenig schönen Stühlen auf der ex „Volksdorf“, hat man schon noch den Originaleindruck. Egal, ob es die Lampen sind, die Klappen für die Rettungswesten oder die Holzwände neben den Eingängen – alles Original! Vielen Dank übrigens für die tollen Bilder!

    Gruß

    Michael

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 40)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.