Wasserseitiger Nahverkehr in Venedig

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  MichaelS vor 2 Monate, 3 Wochen.

  • Autor
    Beiträge
  • #93143

    MichaelS
    Keymaster

    Moin Zusammen,

    als kleines „Urlaubsmitbringsel“ gibt es heute einen Bericht über den wasserseitigen Nahverkehr in Venedig. Lagegemäß ist in der Lagunenstadt der wasserseitige Nahverkehr sehr wichtig, besonders die „Vaporetti“ und die kleineren „Motoscafi“ bewältigen den in der Innenstadt den Personenverkehr. Im ersten Teil des Berichts geht es nur um diesen Teil des Nahverkehrs. Wir haben uns ein 48 Stunden Ticket der ACTV SpA (Azienda del consorzio trasporti veneziano) gegönnt, es umfasst alle Bus, Bahn und Schiffslinien in Venedig.

    Zu den Vaporetti: Alle Schiffe sind mit mindestens einem Schiffsführer und einem Decksmann besetzt, das Anlegen erfolgt bei allen Schiffen per Tampen, zudem gibt es auf jedem Einstiegsponton einen Mitarbeiter, der den Aus- und Zustieg der Passagiere regelt. Dieses ist -besonders bei der hohen Anzahl an Touristen und in der Rushhour- auch dringend nötig, denn der Transportbedarf ist gewaltig und das Whooling auch. An- und Ablegemanöver ist z.Zt. recht interessant. Die älteren Vaporetti haben nur einen Festpropeller, die neueren einen Schottel mit Bugstrahlruder.

    Als Beispiel sei hier der Vaporetto ACTV 1 vorgestellt. Alle Vaporetti und Motoscafi tragen Nummern tragen Nummen keine Namen. Es gibt mehrere Baureihen dieser Wasserbusse. ACTV 1 gehört zur 80er Serie.

    Bauwerft: Cantieri Navali Mario Morini – Ancona – ITALY
    Baunummer: 197
    Baujahr 1982
    Registernummer: VE 7966
    GT: 23,94
    Länge ü.a.: 23,01 m
    Breite: 4,59 m
    Tiefgang: 1,90 m
    Maschine: 1 – Deutz -4S 6cyl-line 108 x 130 Trp – 1.800 rpm
    Leistung: 126 Kw
    Passagiere: 210
    Besatzung: 2

    Die Einrichtung ist zweckmäßig und pflegeleicht. Diese Schiffe fahren hauptsächlich auf den Linien 1 + 2 auf dem Canale Grande vom Bahnhof/Busbahnhof zum Markusplatz bzw. weiter zum Lido.

    Etwas kleiner ist die ACTV 277 ein Motoscafi der Serie 10. Diese „Barkassen“ fahren auf den Ringlinien 4.1 und 4.2 um die Innenstadt.

    Bauwerft: CANTIERE NAVALE DI PESARO S.P.A. – ITALY
    Baujahr 2006
    Registernummer: VE 9036
    GT: 24,44
    Länge ü.a.: 21,90 m
    Breite: 3,60 m
    Tiefgang: 1,00 m
    Maschine: 1 – Deutz 4S 6cyl-Vee 108 x 130 Chp
    Leistung: 123 Kw
    Besatzung: 2

    Vom Design her erinnern mich diese Schiffe an HADAG Jollenführer, nur sind die Motoscafi deutlich größer.

    Als Anleger habe ich euch den Anleger Rialto am Canale Grande rausgesucht, mit seinen 4 Pontos A-D, je einer zum Ein-und Aussteigen für die Linien 1 und 2.

    Teil 2 folgt.

    Gruß,
    Michael

    • Dieses Thema wurde geändert vor 3 Monate von  MichaelS.
    • Dieses Thema wurde geändert vor 2 Monate, 3 Wochen von  MichaelS.
    Dateianhänge:
    You must be logged in to view attached files.
    #93175

    MichaelS
    Keymaster

    Moin Zusammen,

    kommen wir nun im zweiten Teil zu den größeren Vaporetti und Fähren, die Venedig mit den Inseln verbinden. Die „VENEZIA Baureihe“, verbindet Venedig mit den Inseln der Lagunge auf dem kürzesten Weg, dort ist es z.T. relativ flach. Im Grundbauplan entsprechen sie den kleinen Vapotetti, sind aber größer und Doppelschrauber. Hier die Daten der VENEZIA 2:

    Bauwerft: ROSETTI MARINO – RAVENNA – ITALY
    Baujahr 2000
    Registernummer: VE 8780
    GT: 128,81
    Länge ü.a.: 30,40 m
    Breite: 5,65 m
    Tiefgang: 1,46 m
    Maschine: 2 – IVECO- FIAT 4S 6cyl-line 115 x 125 – 2.000 rpm
    Leistung: 2 x 205 Kw
    Besatzung: 2
    Passagiere: 330

    Für die Passierverbindungen zwischen den Inseln und Venedig „außenrum“ stehen u.a. mehrere Oldtimer aus den 1930er Jahren zur Verfügung. Hier die Daten der ALTINO und ein Bild des Schiffes vor Burano. Wir sind mit der Schwester AQUILEA gefahren. Einige Bilder von der zweckmäßigen Inneneinrichtung anbei. Die Fahrt dauert gut eine Stunde, ist aber weitaus schöner aus im dichtgedrängten Vaporetto.

    Ablieferungsdatum: 30.11.1934
    Bauwerft: Cantieri Breda – Porto Marghera -Venezia – ITA
    Baunummer: 445
    IMO: 8137926
    Registernummer: VE 394
    GT: 255,59
    Länge ü.a.: 39,74 m
    Breite: 7,96 m
    Tiefgang: 2,21 m
    Maschine: 1 – Fiat-Iveco 4S 12cyl-Vee 145 x 130 Trp – 1.800 rpm
    Leistung: 441 Kw
    Geschwindigkeit: 10,50 kn

    Zur (Halb)Insel Lido fahren auch noch Autofähren deren größte die LIDO DE VENEZIA ist.

    auwerft: ZERVAS AMBELAKI, Abelaki, Griechenland
    IMO: 8969044
    Registernummer: VE 9157
    GT: 781,37
    Länge ü.a.: 78,32 m
    Breite: 15,81 m
    Tiefgang: 2,10 m
    Maschine: 2 – Scania – 8Cyl 127 x 140 – 1.800 rpm
    Leistung: 2 x 316 Kw auf 4 Schottelantriebe
    Geschwindigkeit: 10,50 kn
    Autos: 100

    Insgesamt ist das wasserseitige Nahverkehrsnetz in Venedig leistungsfähig. Das muss es aber Aufgrund der (Un-)Mengen von Touristen auch sein, denn wir hatten einen Tag ohne Kreuzfahrtschiffe erwischt, trotzdem war es zum Teil schon recht grenzwertig, was die Auslastung der Schiffe anging. Teilweise mussten auch an einem solchen für venediger Verhätlisse recht „leeren“ Tag Passagiere auch warten und die nächste Fähre nehmen.

    Viele Infos zu den Schiffen von ACTV findet Ihr hier. Diese Seite ist auch die Quelle für die Schiffsdaten.

    Gruß,
    Michael

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 3 Wochen von  MichaelS.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 3 Wochen von  MichaelS.
    Dateianhänge:
    You must be logged in to view attached files.
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.