Verfasste Forenbeiträge

  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Verbleib ex ATG Schiffe #76740

    Werner
    Teilnehmer

    Hallo Forum,

    die „Osterbek“ der ATG ist schon im Jahre 2005 zum Mittellandkanal überführt worden, nachdem sie auf der Werft in Oortkaten überholt wurde.

    http://www.alstertouristik.de/presse/Einladung_MS_Osterbek.pdf

    Im September 2006 habe ich die Autostadt besucht, die direkt am Mittellandkanal liegt. (Eine große, weitläufige interessante Ausstellung zum Thema Automobilgeschichte, mit Schwerpunkt VW. Ausstellungspavilons aller Konzernmarken und Auslieferungsstelle für VW-Kunden.) In unmittelbarer Nähe zum Eingang befindet sich der Anleger für die Rundfahrt, die entlang des VW-Werks führt. Im Eintrittspreis zur Ausstellung war – zumindest damals – der Fahrpreis mit der „Osterbek“ enthalten. Das Schiff fuhr unter ATG-Flagge mit ATG-Schiffsführer und einer „se Lücht“ von der Autostadt (VW). Als Hamburger, der unweit der ATG-Werft wohnt, sprach ich mit dem Schiffsführer über die „Osterbek“. Er meinte damals, daß das Schiff wohl nicht auf die Alster zurückkehren werde.

    Neueren Meldungen nach – aber nicht „brandneu“ – ist dort schon seit April 2009 das Fahrgastschiff „Havelland“ als Nachfolger der „Osterbek“ im Einsatz.

    http://www.presse-niedersachsen.de/pressemitteilungen/details/03504/

    Dennoch würde mich interessieren, ob die „Osterbek“ den Weg des „Alten Eisens“ gegangen ist oder doch noch irgendwo existiert.

    Gruß
    der Werner

    als Antwort auf: Historische Hafenphotos #76719

    Werner
    Teilnehmer

    Hallo eike,

    danke für den Link. Das bestätigt die Aussage, die ich auf der „Kaiser Wilhelm“ bekommen habe.

    Grüße
    Werner

    als Antwort auf: Historische Hafenphotos #76716

    Werner
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    wie ich weiter oben schon schrieb waren die Schiffe der H.B.E.L. meine „geliebte Schlüssellinie“. Alleine deswegen würde ich mich bannig freuen, wenn aus deren Flotte wieder ein Schiff Hamburger Wasser unter dem Kiel hat.

    Es ist schon vier oder fünf Jahre her, da habe ich in Lauenburg mit Leuten vom Raddampfer „Kaiser Wilhelm“ über die „Mozart“ gesprochen. Die meinten, die „Mozart“ sei in Berlin noch vorhanden – aber kaum noch zu erkennen.

    Als Drittklässler (1939) ging es für mich fünf Tage lang mit der Straßenbahn vom Schleidenplatz zu den Landungsbrücken und dann mit der „Mozart“ nach Moorwerder. Der Anleger war bei der Stackmeisterei in der Norderelbe. Abends entsprechend zurück. Am letzten Tag jedoch wurde die Bunthausspitze umrundet und über die Süderelbe und Köhlbrand zu den Landungsbrücken geschippert. Seither träume ich davon, daß die Rundfahrtunternehmen so was mal in ihr Programm nehmen.

    Und dann gibt es noch den hier: http://www.inselfaehren.de/index.php?page=richard-wagner-1938 der ist am wenigsten „verbaut“.

    Es grüßt
    der Werner

    als Antwort auf: Historische Hafenphotos #76706

    Werner
    Teilnehmer

    Hallo Forum

    Wirklich sehr schöne Aufnahmen, die in eine vergangene Zeit führen. Die Bilder spiegeln das wieder, was man Hamburgbesuchern nur noch erzählen kann. Heute sieht man meist nur Container. So gesehen bedauere ich die heutigen Hafenrundfahrtgäste etwas. Die drehenden Kampnagel-Kräne waren interessanter als die Containerbrücken von Altenwerder oder Waltershof – die sind nur gewaltig. Am Haken der Kräne sah man, das die Schiffe mit Kisten, Ballen, Säcken und Fässern be- oder entladen wurden. Getreide wurde per Getreideheber, oft mit einer riesigen Staubwolke, aus dem Schiffsbauch direkt in Schuten befördert. Schiffe lagen nicht nur an Kaimauern – auch „im Strom“ an Duckdalben. Dort wurde mit bordeigenem Geschirr Ladung an Binnenschiffe oder Schuten übergeben. Frachtschiffe lagen oft mehrere Tage im Hafen und setzten vor dem Auslaufen die Signalflagge „P“ – den „Blauen Peter“. Die Bedeutung der Signalflagge „das Schiff läuft innerhalb von 24 Stunden aus“ wurde auf den HADAG-Hafenrundfahrten immer erklärt. Die Bilder zeigen es: Es war viel mehr Leben im Hafen.
    Auch immer beeindruckend der Schichtwechsel. Von den Werften (Stülcken, Schlieker, Howaldt, Blohm & Voss, Deutsche Werft und andere) brachten die Schiffe der HADAG zum Feierabend tausende von Menschen zu den Landungsbrücken, wo in die Hochbahn oder Straßenbahn umgestiegen wurde. Aus allen Ecken des Hafens kamen Barkassen mit Schauerleuten zum Hafentor und zu den Vorsetzen. Da konnte es schon mal eng werden auf der Elbe. Heute passiert das nur noch zum Hafengeburtstag oder bei QM2-Begleitfahrten.
    Erfreulich viele Bilder der Hamburg-Blankenese-Este-Linie. – meiner „geliebten Schlüssellinie“. Sehr schön die Aufnahme von deren Raddampfer „Hansa“. (Ich suche noch immer ein Bild von der „Mozart“, die mich 1959 zur Freiluftschule Moorwerder – Bunthausspitze brachte.) Mit dem Bild der „Neuenfelde I“ (Neuenfelder Dampfer – A. Icheln), wird ein Schiff gezeigt, das neben der HADAG und der H.B.E.L. eine Verbindung von den Landungsbrücken nach Blankenesse und zur Este bediente.
    Tja – die alten Zeiten. Aber auch heute ist der Hafen interessant – sonst würde sich in diesem Forum nicht so viel tun.

    Gruß
    der Werner

    als Antwort auf: Finkenwaerder 2 – Herta’s Stübchen #76679

    Werner
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    ist doch prima, daß Michael die alte Seite gefunden hat. Und wenn man seinen Link anklickt steht auf der „MS Finkenwerder-Seite“ ganz unten „Wir danken der Firma Container – Pahl für Ihre Unterstützung“.
    Auch die Futterquelle „Herta’s Stübchen“ findet man im Netz:
    http://farm3.static.flickr.com/2073/2080964208_0facab785f.jpg
    Und jetzt erkennt man ein gewisses Dreieckverhältnis zwischen Container-Pahl, Hertas Stübchen und den beiden angesprochenen Schiffen „Finkenwaerder” und „Finkenwaerder 2“.

    Tja Thomas – so kommt man von einem entdeckten Schiff über ‘ne Currywurst zu einem anderen Schiff und wieder zurück. Forumwelt eben! ;D

    Gruß
    der Werner

    als Antwort auf: Finkenwaerder 2 – Herta’s Stübchen #76676

    Werner
    Teilnehmer

    Jawoll!!!
    Das ist er. Michael hat das richtige Schiff gefunden. Kann man doch mal wieder sehen, wie die Erinnerungen verblassen. Der Schriftzug „Herta’s Stübchen“ befindest sich zwar – wie von mir beschrieben – oberhalb der Fensterreihe vom Hauptdeck, aber nicht unterhalb der Fensterreihe vom Oberdeck – sondern an der Reling vom Oberdeck.
    Aber dafür gibt’s ja das Forum.

    Gruß
    Werner

    P.S. Gibt es die riesigen Currywurstportionen jetzt in Lubmin?

    als Antwort auf: Finkenwaerder 2 – Herta’s Stübchen #76673

    Werner
    Teilnehmer

    Hallo tomkyle und Forum,

    Herta’s Stübchen ist mir ein Begriff. Vor etwa elf, zwölf oder gar dreizehn Jahren gab es vom NDR im dritten Fernsehprogramm mal einen Beitrag mit dem Tenor „Hamburgs kultigste Currywurst“, die es demnach in „Herta’s Stübchen“ gegeben haben soll. Im Fernsehbeitrag wurde darauf hingewiesen, daß der Kohlenschiffhafen zugeschüttet werden soll. Das ganze Areal sollte den neuen Anforderungen im Hafen angepasst werden. Wer noch einmal ‘ne tolle Currywurst essen möchte, solle sich beeilen. Neugierig habe ich mich damals auf den Weg nach Neuhof gemacht. Es war ein Imbiss, in dem man an Tischen mit Deckchen Platz nehmen konnte, der Gardinen vor dem Fenster hatte und Hafenflair ausstrahlte. Er befand sich am Köhlbranddeich, dort, wo der Tollerortweg abzweigte. Etwas weiter Richtung Elbe war noch die Werft Pohl & Jozwiak vorhanden und auch Gunter Gabriel (jetzt Harburger Binnenhafen vor der Kaffeerösterei) hat in unmittelbarer Nähe gewohnt. Herta war dort die Wirtin. Ihr Mann betrieb nebenan einen Containerdienst. Und Ihm schreibe ich ein Fahrgatschiff zu, welches ich seinerzeit beobachtete. In der Größe möchte ich es durchaus mit der „Kirchdorf“ vergleichen. Es trug den Schiffsnamen „Finkenwerder“ (mit oder ohne 2). Es fiel mir daher besonders auf, weil es zwischen den Fenstern vom Hauptdeck und Oberdeck den Schriftzug „Herta’s Stübchen“ trug. Wenn es im Hafen zu sehen war, war es dem Anschein nach, mit Partygästen unterwegs. Wenn ich mich recht erinnere waren die Aufbauten zweifarbig in weiß und gelb.
    Kann mir gut vorstellen, daß hier im Forum noch mehr Wissen zu diesem Schiff vorhanden ist – mal sehen.
    P.S. Die Currywurstportionen mit Fritten waren riesig.

Ansicht von 7 Beiträgen - 151 bis 157 (von insgesamt 157)